- Wega 511 -



In den Jahren 1964-1966 wurde von Wega dieses Modell vertrieben. Es ist ein Regalgerät in Stereoausführung, mit eingebautem Stereodekoder, teilweise schon transistorisiert und mit zwei Stück ECLL800 in der Endstufe bestückt. An weiteren Röhren wurden ECC85, ECH81, EF89, EABC80, EBC81 und EM84a verbaut. Der Preis für dieses Gerät lag bei damaligen 659 DM, wobei man dann noch zusätzlich externe Lautsprecher benötigte. Bekommen habe ich dieses Radio von Jogi. Vor Jahren hatte ich es schonmal für ihn repariert aber nun mußte er sich aus Platzgründen davon trennen.

Und so sieht das Gerät aus:


Wega_511_Front



Das Radio von der Rückseite:


Wega_511 Rückseite



Die eingebaute Dipolantenne ist nicht, wie sonst üblich im Gehäuse verlegt, sondern als Folie auf der Rückwand angebracht.


Wega_511 Rückseite



Mit abgenommener Rückwand sieht es dann so aus, teilweise wurden hier bereits für einzelne Baugruppen Leiterplatten verwendet.:


Wega_511 Rückseite



Auf den nächsten Bildern zeige ich mehrere Details des Chassis. Zunächst im Vordergrund der Netztrafo mit Siebelko und die Antennenbuchsen. Rechts oberhalb ist der UKW-Tuner von Telefunken zu erkennen, dessen Frequenzbereich bis 104 MHz reicht. Links oben erkennt man die Leiterplatte für den Stereoindikator.


Wega_511 UKW_Tuner


Die Leiterplatte des Stereoindikators. Hier sind bereits Halbleiter, zwei Dioden und zwei Transistoren, verbaut. Zusätzlich sieht man noch eine Abgleichspule für 19 kHz und einen NTC. Der zusätzlich angebrachte (moderne) Elko reduziert das Geflackere der Stereoanzeige, die mich sonst total nervös macht. Dieser Indikator hat mich Stunden an Zeit und etliche Nerven gekostet. Er funktioniert nur vernünftig mit dem exakt passenden Glühbirnchen. Da das Birnchen seinerzeit fehlte und ein Schaltplan nicht aufzutreiben war hatte ich es immer mit einem Skalenbirnchen von 6,3V probiert. Das geht aber nicht, etwa 3,8V 70mA muß das Birnchen haben !!!


Wega_511 Stereoindikator


Der ZF-Teil mit einem der Endstufenkanäle ist bereits in Leiterplattenausführung. Merkwürdigerweise waren sämtliche Abgleichkerne für die UKW-ZF zersplittert und zerbröselt. Die Filter mußte ich daher komplett ausbauen, um die Reste der Kerne herauszubekommen. Danach ging die Suche nach Kernen in passender Größe los....


Wega_511 ZF-Platine


Der Endstufenteil mit den beiden ECLL800 und einer EBC81. Rechts unten sieht man den angeschraubten und steckbaren Stereodekoder.


Wega_511 Endstufe


Bei abmontiertem Stereodekoder wird der Blick auf die Klangregler und (rechts im Bild) die Klangreglerplatine frei.


Wega_511 Klangregler


Der abmontierte Stereodekoder mit seine beiden Spulen. Auch hier wurden bereits Transistoren benutzt.


Wega_511 Dekoder


Ordentlich mit Möbelpolitur behandelt sieht auch das Gehäuse mittlerweile wieder recht ansehlich aus. Leider hatte es über die Jahre einige Blessuren abbekommen. Etliche Kratzer und kleine Furnierfehler sind auf dem noch unbearbeiteten Gehäuse zu erkennen.


Wega_511 Gehaeuse
Wega_511 Gehaeuse
Wega_511 Gehaeuse


Nun, was habe ich alles am Gerät gemacht? Den Ratio-Elko hatte ich vor Jahren bereits gewechselt und ebenso den Stereoindikator wieder flott gemacht. Jetzt lag die Hauptarbeit im Austausch der ZF-Kerne und dem damit notwendigen Neuabgleich. Dummerweise ist mir beim Nachgleich des UKW-Tuners ein Abgleichkern in den Tuner gefallen. Ich mußte den Tuner also komplett ausbauen und zerlegen, um den Kern von unten wieder eindrehen zu können, blöde Konstruktion!

Nach diesen Arbeiten spielte das Gerät zwar wieder, allerdings trat immer wieder im Stereobetrieb ein Gequietsche und Gepfeife auf. Der Stereodekoder arbeitete nicht vernünftig und driftete. Als Ursache ließ sich ein defekter Elko finden. Ich habe daraufhin auch sämtliche anderen Elkos sicherheitshalber getauscht.